Grillprofis wissen es schon länger. Das rauchige Aroma, das beim Verbrennen von Holz entsteht, verleiht Speisen beim Grillen einen besonderen Geschmack. Diesen Effekt machten sich schon die nordamerikanischen Ureinwohner beim Zubereiten Ihrer Speisen zu Nutze. Sie nutzen Grillplanken. Unser Grill-Tipp: Holen Sie sich diesen ursprünglichen und natürlich intensiv würzigen Geschmack nach Hause. Es lohnt sich.

 

Grillplanken aus Rotzeder – das besondere Geschmackserlebnis

Wahrscheinlich dauerte es nicht lange, bis die ersten menschlichen Einwanderer Nordamerikas auch die charakteristischen Eigenschaften der Rotzeder für sich entdeckten. Selbst heute nennen die amerikanischen Ureinwohner die Rotzeder den „Baum des Lebens“ und sprachen ihm besondere Heilkräfte zu. Sie verwendeten das Holz für den Bau von Hütten, Booten und dem Flechten kunstvoller Körbe aus der widerstandsfähigen faserigen Rinde.

Dabei fanden sie aber noch etwas anderes heraus: Nutzt man ein Holzbrett der Rotzeder als Grill-Planke, dann verleihen die im Holz enthaltene Öle Fisch, Fleisch, Geflügel, aber auch Gemüse einen besonders intensiv-würzigen Geschmack. Zusätzlich sorgt die schonende Garung auf der Grillplanke dafür, dass die Speisen zart und saftig werden.

Und auch heute ist diese Art des Grillens auf Grillplanken in den USA und Kanada sehr beliebt.

 

Grillen auf Grillplanken aus Rotzedernholz – so klappt´s

Rotzedernholz ist eine besondere Holzart. Eigentlich handelt es sich nicht um echtes Zedernholz, sondern gehört den Zypressengewächsen an. Beheimatet ist die Rotzeder an der Pazifikküste Kanadas sowie den nördlichen Küstenstaaten der USA. Anders als bei anderen Holzarten, enthält das Holz der Rotzeder keine Harze, die beim Verbrennen unangenehme bittere Aromen entwickeln würden, sondern aromatische Öle, die für den intensiven Geschmack sorgen.

So gelingt das Grillen auf Grillplanken:

  • Achten Sie darauf, dass Sie nur unbehandeltes Holz verwenden.
  • Legen Sie die Grillplanken für zwei bis fünf Stunden in Wasser ein (unsere Empfehlung: Experimentieren Sie auch mal mit anderen Flüssigkeiten wie Bier, Wein oder Whisky)
  • Nach dem Einlegen erhitzen Sie das Holz kurz bei hoher Temperatur auf dem Grill.
  • Anschließend bestreichen Sie die Grillplanke mit Öl. Hierfür eignet sich zwar jedes Öl, das hohe Temperaturen verträgt, besonders empfehlenswert ist jedoch hochwertiges Olivenöl, welches Fleisch oder Gemüse einen zusätzlichen Geschmackskick verleiht.
  • Legen Sie den Fisch, das Fleisch oder das Gemüse auf die Grillplanke und garen Sie es bei 180 bis 220 Grad Celsius. Sollten dabei zu hohe Flammen entstehen, können Sie diese mit etwas Wasser in Zaum halten.

 

Weitere Tipps zum Grillen mit Grillplanken aus Rotzedernholz

Um ein optimales Ergebnis zu erhalten, schließen Sie den Deckel Ihres Grills. So können sich die freigesetzten Aromastoffe nicht so schnell verflüchtigen und werden besonders gut von den Speisen aufgenommen. Sie können allerdings auch die Rauchentwicklung durch die Dauer des Einlegens der Grillplanke beeinflussen. Je kürzer Sie diese einlegen, desto stärker der Rauch – und damit auch die Abgabe von Aromen über den Dampf.

Nach dem Grillen lässt sich die Grillplanke übrigens wiederverwenden. Reinigen Sie diese einfach mit einer Bürste unter klarem Wasser.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Ausprobieren dieser für viele bestimmt neuen Grillart!

 

Grillplanken bei Holz-Schröer

Bei uns erhalten Sie traditionelle Grillplanken aus hochwertigem und unbehandeltem Holz der Rotzeder. Dabei stammen die von uns angebotenen Grillplanken aus den zertifiziert nachhaltig bewirtschaften Küstenwäldern auf Vancouver Island aus Kanada. Dem Ursprungsgebiet der Grillplanken.

Holen Sie sich Ihre Grillplanken. Besuchen Sie unseren Online-Shop, rufen Sie uns an oder kommen Sie einfach bei uns vorbei.

 

Bildrechte – Shutterstock.com:
Joshua Resnick – Seasoned Salmon fillet cooking on Cedar Plank over Grill, Region Paassen – Humpback whale near Vancouver Island, Canada, Brent Hofacker – Homemade Grilled Salmon on a Cedar Plank with Dill